Das Highlandrind auf dem alten Weseramtshof

Das Hochlandrind stammt ursprünglich aus dem Nordwesten Schottlands. Für die Haltung und Zucht haben wir uns strenge Kriterien auferlegt, um die naturnahe Haltung der Tiere garantieren zu können. Dazu zählt beispielsweise, dass sich die Tiere ganzjährig im Freien aufhalten können. Außerdem bleiben die Kälber während der gesamten Säugezeit bei der Mutterkuh, um sich so lange wie möglich von der gesunden Muttermilch ernähren zu können. Dass wir bei der Aufzucht unserer Tiere auf Kraft- und Mastfuttermittel gänzlich verzichten, versteht sich fast schon von selbst.
Das Endprodukt ist aufgrund des langsamen Wachstums unserer Tiere besonders fein und kurzfasrig, leicht marmoriert und nicht zu trocken.
Bei unserem Highland Rindfleisch handelt es sich also um Fleisch von "glücklichen Rindern".
Qualität
Highland Rindfleisch enthält wesentlich weniger Fett und Cholesterin als andere Fleischsorten und hat zugleich einen höheren Anteil an wertvollen Proteinen. Abseits der Massenhaltung sind unsere Rinder auf den hier umliegenden Wiesen ca. drei Jahre in artgerechter Haltung herangewachsen. Das Fleisch wird natürlich fachgerecht zubereitet und ist BSE-frei.
Zubereitung
Alle Teile dieses gesunden Fleisches können zu besonders guten und bekömmlichen Gerichten verarbeitet werden. Es wird auch bei langer Garzeit nicht fasrig, sondern bleibt stets bissfest, ohne jedoch dabei zäh zu werden. Der delikate Eigengeschmack der Stücke vom Highland Rind ermöglicht auch den sparsameren Umgang mit Salz und anderen Gewürzen. Dennoch kann der besonders gute Geschmack des Hochlandrindfleisches nur ansatzweise beschrieben werden. Wer ihn wirklich erfahren will, muss davon kosten.
Lagerung und Haltbarkeit
Um den bestmöglichen Geschmack zu erzielen, sollte das Fleisch möglichst bald frisch verwendet, oder portionsweise tiefgefroren werden. Grundsätzlich eignet sich Rindfleisch sehr gut zum Tiefgefrieren und kann bei fachgerechter Lagerung bei - 18° C etwa acht bis zwölf Monate aufbewahrt werden.

Einfrieren
So lange das Fleisch noch nicht durchgefroren ist, sollte es nicht übereinander liegen. Wenden Sie die Stücke währen der ersten beiden Tage insgesamt dreimal. Dadurch werden sie schneller zur Gänze gefroren und die hohe Qualität Ihres Fleisches bleibt optimal erhalten.
Auftauen
Beim Auftauen sollten Sie darauf achten, dass Sie die Folie vom noch gefrorenen Fleisch entfernen. Lassen Sie das Highland Rindfleisch immer im Kühlschrank auftauen, da durch den geringeren Temperaturunterschied weniger Fleischsaft und damit auch weniger Proteine verloren gehen. Außerdem bekommt zu schnell aufgetautes Fleisch eine unansehnliche Farbe und wird beim Garen schnell trocken und zäh.



© 2017 Schmitt/Forst - DE-ÖKO-039 - Deutsche Landwirtschaft - Kontakt - Impressum